Vom 15. bis zum 17. September 2017 organisierte das Hamburger Industrie 4.0 Start-up Cybus zusammen mit der HAW Hamburg und Dezera zum zweiten Mal Deutschlands größten Industrie-Hackathon, den „What The Data!?“ auf dem Technologiezentrum Energie-Campus der HAW Hamburg. Es war wieder mal grandios! Knapp 50 Teilnehmer entwickelten in 9 Teams innovative Applikationen und Modelle, die auf realen und Live-Daten basierten. Dazu wurden auch weitere Technologien genutzt, wie z.B. die RFID-Tags von SICK, die ihre RFID-Reader auf dem gesamten Campus installiert hatten.

Teilnehmer konnten Hamburger Stromverbrauch tracken

Neben SICK stellten auch weitere Partner des diesjährigen Hackathons jede Menge Daten und Hardware zur Verfügung. So stellte der diesjährige Main-Partner TenneT Daten zum Stromverbrauch in Hamburg, sogar auf Bezirksebene, sowie vielfältige Bewegungsdaten rund um Hamburg zur Verfügung und Harting seine MICAs, die an Anlagen des Energie-Campus angeschlossen waren. Kalorimeta brachte Wärmezähler für die Heizkörper vor Ort sowie historische Verbrauchsdaten zum Hackathon mit.

Coding Agents holten sich die Bitcoins

Das Gewinnerteam, die „Coding Agents“ bestehend aus Elke, Frank, Nikolai und Sergey, baute über das Wochenende eine Android-App, die den Energieverbrauch des Nutzers und das Nutzerverhalten optimiert. Dafür modellierte das Team einen digitalen Zwilling und nutzte Datenquellen aus Heizkörperanlagen, der Photovoltaikanlage des Energie-Campus, Daten des Deutschen Wetterdienstes und RFID-Sensoren. Darauf basierend schlägt die App dem Nutzer etwa vor, das E-Bike statt dem E-Auto zu nehmen, da dieses bereits voll aufgeladen ist oder auch das Fenster zu schließen, da der Heizenergieverbrauch über eine zu lange Zeit stark erhöht ist. Ziel ist Energieeffizienz, die den Nutzer so wenig wie möglich im Alltag einschränkt oder gar stört. Dafür gewann das Team auch glatt der Hauptpreis, Bitcoins im Wert von 2.500 Euro, des diesjährigen Main-Partners TenneT! Wir gratulieren!

Von Lasern bis zu “smarten” Textilien

Auch SICK stellte in diesem Jahr wieder ein eigenes Team zum What The Data!?. Das Team „DataSICKness“ widmete sich gleich drei Themen: Detektion von dynamischen Bereichen aus Laserscannerdaten (wo findet viel Bewegung statt?), Erzeugung von Punktwolken, die das Gebäude als 3D-Modelle dargestellt haben und dann durch Datenanalysen der Transponder Bewegungen virtuell abbilden konnten. Dafür nutze das Team die hauseigenen RFID-Sensoren und Laserscanner, die im gesamten Gebäude verteilt waren. Allein hierfür wurden über das Wochenende 11 Millionen Nachrichten übermittelt.

Auch das Team „EnerView“ widmete sich dem Thema Energieverbrauch mit dem Ziel Transparenz und Einsparungen zu verbessern. Anhand aktueller Energiepreise der European Energy Exchange (EEX) und den (historischen) Energieverbrauchsdaten in Hamburg können Verbraucher, aber auch produzierende Unternehmen, dank EnerView ihren Energiekonsum managen, indem sie die Energiequelle selbst wählen und zukünftig sogar Energie speichern können, wenn die Preise niedrig sind. Dafür nutze das Team u.a. Energiedaten von TenneT.

Team R.E.D., ebenfalls alte Bekannte des letztjährigen WTD, hat sich dieses Mal smarten Textilien gewidmet, die durch Hinzunahme von Daten der Methanisierungsanlage Informationen ästhetisch kommunizieren können. Dafür wurde thermochromes Garn genutzt, das durch bestimmte Signale die Farbe ändern kann, um z.B. auf eine zu hohe Luftverschmutzung hinzuweisen (https://github.com/jforge/wtd-2017).

Team Urja gewann die Pioneers-Tickets

Neu bei unserem diesjährigen Hackathon waren unter anderem die Pioneers, die neben der organisatorischen und medialen Unterstützung auch Tickets für das Pioneers Festival 2018 bereitgestellt haben. Diese gingen übrigens an das Team „Urja“ (Sanskrit für Energie)! Auch die Einführungsworkshops am Freitagabend waren neu. Neben unserem Entwickler Cornelio, der den Teilnehmern MQTT und Node.js näher brachte, haben auch IBM’s und SICK’s Themen großen Anklang gefunden.

Wir danken allen Teilnehmern, Partnern, Mitorganisatoren und Besuchern und hoffen, Euch nächstes Jahr bei der neuen Edition wiederzusehen!

Natürlich wollen wir euch an dieser Stelle nicht die bisher vorliegenden Fotos und Videos des Hackathons vorenthalten:

Live-Stream der Abschluss-Präsentationen und Preisverleihung

Bilder des Hackathons